fbpx

Erler + Pless GmbH

Digitalisierung im Digitaldruck: Wie Erler+Pless neue Businessideen entwickelt und mit Start-Ups umsetzt

Eigentlich ist Erler+Pless bekannt für beeindruckende Großformate in den Ladenlokalen großer Marken, an Hauswänden in den europäischen Metropolen, auf Messeständen oder in Arenen. Dafür wurde das Hamburger Unternehmen mehrfach als Large Format Printer (LFP) des Jahres ausgezeichnet. Das Unternehmen erstellt für seine Kunden LFP-Konzepte, druckt, lagert, liefert aus und montiert Großformate und Werbetechnik überall im deutschsprachigen Raum und darüber hinaus. Echter Full-Service.

Aber Erler+Pless kann nicht nur Großformatdruck im großen Stil. Der LFP-Allrounder mit knapp 40 Mitarbeitern steht nie still. Im Gegenteil: Das Unternehmen hat die Zeichen der (digitalen) Zeit erkannt und setzt auf junge, neue Unternehmen mit innovativen Ideen. Erler+Pless unterstützt die Unternehmer und sichert sich gleichzeitig Produktionsaufträge. Das alles ist durch konsequente Standardisierung und Automatisierung möglich. advanter® bietet dem Unternehmen dafür die nötige Flexibilität, um in der digitalen Welt zu bestehen.

Von Anfang an branchenspezifisch

2005 begann die Zusammenarbeit mit Erler+Pless. Damals erkannte Geschäftsführer und Inhaber Simon Pless, dass neben guten Produkten und Beratung vor allem die Effizienz der eigenen Prozesse für den Unternehmenserfolg besonders wichtig ist. Deshalb löste Erler+Pless einzelne Softwaresysteme durch eine zentrale ERP-Branchenlösung ab.

Gemeinsam mit der Günther Business Solutions entwickelten man eine – für die LFP-Branche – einzigartige Produktionsplanung, mit der das Unternehmen bis heute erfolgreich arbeitet. Keine Silos und keine „stille Post“ mehr. Produktionsaufträge werden systematisch eingetaktet. Die Darstellung ähnelt einer Boardingliste am Flughafen. Ein Ampelsystem meldet den Status des Auftrags zurück – bis in die Verwaltung. Der Anfang einer durchgehenden Auftragsbearbeitung. Später folgte eine auftragsbezogene Feinkalkulation mit der aufwendige Individuallösungen exakt berechnet werden können. Das Ergebnis: Die Menge an Feinkalkulation stieg stark an.

Ist der Auftrag produziert, übernimmt advanter® die Fakturierung. Die entsprechenden Daten werden per Schnittstelle an die Finanzbuchhaltung weitergegeben. Gleiches gilt im Bereich Bestellwesen für den Wareneingang. Wichtig für die Geschäftsleitung ist das Management-Informations-System (MIS), das jederzeit anzeigt, wie viele Aufträge im Haus sind oder wie die geschäftliche Entwicklung – zum Beispiel im Vergleich zum Vorjahresmonat – aussieht.

„Für uns war die Einführung die richtige Entscheidung. Jetzt haben wir ein System, das nahezu den kompletten Workflow begleitet. Alle wichtigen Informationen – z.B. der momentane Auftragsstatus – sind auf Knopfdruck abrufbar. Dadurch können wir insgesamt schneller arbeiten und unsere Kunden letztlich besser bedienen. In Zukunft werden wir das System kontinuierlich ausbauen und die Durchgängigkeit weiter erhöhen. Ich kann advanter® wirklich empfehlen.“ Simon Pless, Geschäftsführer der Erler+Pless GmbH.“

Anbindung an Kundensysteme sichert Umsatz und Marge

Mit den LFP-Funktionen verbesserten sich interne Abläufe und die Menge an Aufträgen, die man nun bearbeiten konnte, wuchs schnell an. Erler+Pless erkannte die Vorteile einer Anbindung der eigenen Produktion an externe Auftragserfassungssysteme bei Bestandskunden. Daher wurde advanter® per Schnittstelle an Kundensysteme angebunden, sodass diverse Auftraggeber unkomplizierter und schneller Bestellungen eingeben und bearbeiten konnten. Eine Win-Win-Situation, die es allen beteiligten im Tagesgeschäft einfacher machte.

Digitalisierung heißt Veränderung

Damit nicht genug: Erler+Pless erkannte früh, dass viele innovative Gründer gute Ideen entwickelten, aber Probleme hatten, diese in die Tat umzusetzen. Das nahm Erler+Pless zum Anlass, gemeinsam mit den Unternehmern an neuen Ideen und deren Umsetzung zu arbeiten. Das ist ungewöhnlich für die LFP-Branche, die es gewohnt ist, kleine Stückzahlen mit hohem Individualsierungsgrad zu produzieren. Aber mit richtiger und detaillierter Planung war und ist es möglich, bereits früh das Invest zu prüfen und abzusichern und durch kluge, automatisierte Produktionsprozesse eine attraktive Marge zu gewährleisten. Das funktioniert nur mit einer flexiblen Schnittstelle zu den Fremdsystemen. So lohnen sich auch Kleinstaufträge, die sich für viele andere Druckbetriebe nicht rentieren.

Die Picmentum-App von Cocologics. Bitte klicken Sie auf eines der drei Bilder, um es zu vergrößern

Eines von vielen Beispielen ist das Start-Up Cocologics. Das junge Unternehmen verbindet Software mit hochwertig produzierten Fotografien. Mit der App Picmentum lassen sich über das Smartphone online Fotos im Wunschformat bestellen. Das Foto liefert Cocologics auf Leinwand oder Acryl direkt nach Hause. Für Erler+Pless ist die Zusammenarbeit mit dem Start-Up überaus erfolgreich. Während das Team von Cocologics weiter an der App arbeitet, immer neue Funktionen umsetzt und die Kundschaft weiter ausbaut, erfreut sich Erler+Pless an der wachsenden Zahl an Aufträgen. Ohne selbst Kompetenzen in der Softwareentwicklung aufzubauen. Ein Digitalisierungsprojekt wie aus dem Lehrbuch. Für diese Zusammenarbeit wurde Erler+Pless vom Verlag Druck & Medien gleich in zwei Kategorien ausgezeichnet: Als Large Format Drucker und innovativster Online Drucker des Jahres 2018.

Weiterführende Informationen:

Sie möchten gerne mehr über dieses oder weitere Projekte erfahren? Gerne stehen wir Ihnen per E-Mail an vertrieb@guenther-bs.de oder telefonisch unter (+49) 02171 36 37 100

Lesen Sie weitere passende Artikel aus unserem Magazin